Kräuter-Rezepte & Tipps Von Susi

Liebstöckl

Susis Suppengewürz („Maggi Kraut“)

Unser Liebstöckl heißt bei uns am Land „Maggi-Kraut“. Das Kraut mit seinem typischen Aroma verwenden wir gerne für die Suppe.

Unsere selbstgemachte Suppengemüse-Paste:
Insgesamt 1 kg : Karotten, Petersilienwurzeln, 2 große Handvoll Liebstöckl, Pastinaken, Lauch, Sellerie, Blattpetersilie, roter Paprika, Knoblauch.
Das Gemüse gut waschen, putzen und zerkleinern – am besten mit der Küchenmaschine. Diese Masse mit ca. 200 g Salz gut vermischen, in saubere, mit heißem Wasser ausgespülte Gläser füllen und sofort verschließen.

Ideal für eine gesunde Gemüsesuppe, für einen Kräuterauflauf oder Eintopf. Hält im Kühlschrank 1 Jahr.

Bärlauch Pesto

Bärlauch-Pesto

Bärlauch, Parmesan, geröstete Pinienkerne, Kürbiskerne, Zitronensaft und Salz & Pfeffer mit Olivenöl gut mixen.

Schmeckt wunderbar auf Nudeln, auf Ofenkartoffeln oder auch auf einen Bauernbrot mit Butter.

Die Eigenschaften: den nach Knoblauch duftenden Blättern wird allerhand Gutes nachgesagt. Bärlauch senkt hohen Blutdruck, stärkt Herz und Kreislauf. Er wirkt entzündungshemmend, senkt Fieber und ist ein Wundermittel bei Verdauungsbeschwerden. Er regt den Stoffwechsel an und sagt der berüchtigten Frühjahrsmüdigkeit den Kampf an.

 

Natürliches Antibiotikum aus Apfelessig und Gewürzen

  • 700 ml Apfelessig (bio und naturtrüb)
  • ¼ Tasse fein gehackte Zwiebel
  • 2 frische Peperoni (Paprika), 1 rote und 1 gelbe
  • Chili nach Belieben – die schärfsten, die Sie finden können!
  • ¼ Tasse geriebener Ingwer – geht auch Pulver (2 EL)
  • 2 EL geriebener Meerrettich
  • 2 EL Kurkuma gemahlen oder 2 Kurkumawurzelstückchen

Die Zubereitung:
Geben Sie – bis auf den Apfelessig – alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und mischen Sie sie gut durch. Füllen Sie die Mischung in ein Einmachglas, dass 2/3 des Glases damit ausgefüllt sind. Gießen Sie nun so viel Apfelessig dazu, wie in das Glas passt, also bis knapp unter den Deckel. Schließen Sie das Glas und schütteln Sie es. Stellen Sie das Glas zwei Wochen lang an einen kühlen, trockenen Platz. Schütteln Sie es mehrmals täglich. Die Wirkstoffe aus Knoblauch, Chili & Co. gehen in dieser Zeit in den Essig über. Nach zwei Wochen gießen Sie den Essig in eine Flasche ab. Um so viel Flüssigkeit wie möglich zu gewinnen, pressen Sie den Mix im Glas so stark es geht zusammen, z. B. mit einem Löffel oder Stampfer. Sie können den Mix auch in ein Tuch geben und dieses gut ausdrücken. Den Mix können Sie ab sofort in kleinen Mengen als Gewürz zum Kochen verwenden. Die Flüssigkeit hingegen ist Ihr neues selbst gemachtes natürliches Antibiotikum. Es muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und hält dennoch sehr lange.

Alternativen: Geben sie alle Zutaten in ein Gefäß und pürieren Sie diese zusammen mit dem Apfelessig. Daraus entsteht eine Paste die sie zu allem essen können: zum Salat, auf Nudeln, auf Brot usw. Intensiver ist das natürliche Antibiotika nach dem links genannten Rezept, da eine Reifungszeit gegeben ist. Aber auch frisch zubereitet schmeckt es hervorragend und wirkt mit Sicherheit.

Achtung: Die Mischung ist sehr stark und scharf! Tipp: Sie können nach der Einnahme eine Scheibe Orange oder Zitrone in den Mund nehmen, um die Schärfe im Mund zu lindern. Sie können die Mischung gurgeln und schlucken. Verdünnen Sie sie nicht mit Wasser, was den Effekt mindern würde. Nehmen Sie täglich 1 EL davon, um Ihr Immunsystem zu stärken und Erkältungen zu bekämpfen. Erhöhen Sie die Dosis langsam jeden Tag ein bisschen, bis Sie insgesamt die Menge eines kleinen Likörglases erreichen. Wenn Sie gerade gegen eine ernsthaftere Krankheit oder Infektion kämpfen, nehmen Sie 1 EL der Antibiotika-Mischung fünf bis sechs Mal pro Tag.

Auch Kinder (kleinere Dosen) und Schwangere können die Mischung nehmen. Dennoch sollte hier die Einnahme mit dem jeweiligen Arzt besprochen werden.

Die natürliche Antibiotika-Mixtur kann natürlich auch in der Küche als Würze für Suppen und Eintöpfe verwendet werden. Gemixt mit Olivenöl entsteht ein hervorragendes Dressing.

Danke an Barbara für die Bereitstellung dieses Rezepts!

Lisbeths Tipps bei Kopfschmerzen

Eine Vanilleschote auskratzen und in ein Glas Wasser geben. Warten Sie nun ca. 20 Minuten und trinken Sie anschließend das Wasser in kleinen Schlücken.

Sie werden gleich merken, dass Ihr Kopfweh verschwindet.

Kräuter als Medizin

Susis Gesundheitstipps

Egal ob es zwickt, zwackt, blutet oder sticht: Schnell Spitzwegerich zur Hand nehmen und schon hat das Leiden ein Ende! Das eher unscheinbare Kraut, das auf so vielen Wiesen zu finden ist, hat eine ganz beachtliche Wirkung: Zerriebene frische Blätter helfen schnell bei offenen Wunden, blauen Flecken oder zum Beispiel auch bei Insektenstichen.

Für Schnupfennasen: Majoran trocknen, vermahlen, durchsieben, so dass nur noch Pulver übrig ist und wie Schnupftabak in die Nase ziehen. Der Schnupfen verschwindet. Probieren Sie es aus!

Susi und Laura - die Kräuterfeen
Ein Apfel für Sie

Susis gesunder Tipp aus der Naturküche: Apfeltraum

  • 400 g Apfelmus
  • 125 g Topfen
  • 125 g Naturjoghurt
  • Vanillezucker
  • 100 g Haferflocken

Die Zutaten miteinander vermischen, kurz ziehen lassen und in Gläsern anrichten. Passend zum Frühstück, als gesundes und köstliches Dessert oder einfach nur für zwischendurch.

Portrait Susi Schafhuber

Kräutertipp Von Susi

Lavendel ist ein Alleskönner – er wirkt beruhigend und aktivierend zugleich: 1 Hand voll Lavendelblüten mit kochendem Wasser übergießen und ruhen lassen. Im Badewasser wirkt dieser Sud für Menschen mit niedrigem Blutdruck aktivierend, überreizte Personen hingegen erfahren eine beruhigende Wirkung. Ein Lavendelkissen sorgt für einen guten, tiefen Schlaf und hält Hausstaubmilben fern.

Apfel-Karottenaufstrich

Ein erfrischender Aufstrich, der köstlich auf einem Vollkornbrot oder auch in einer Palatschinke schmeckt:

1 Karotte, 1 Apfel, 250 g Topfen, 2 EL Naturjoghurt, 1 EL Honig, 1 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer und frische Kräuter – alles gut vermengen.

Was G’sundes zur Verdauung

Unser Tipp, damit Ihnen schwere Kost nicht im Magen liegt: Kümmel, Anis und Fenchel in einem Mörser fein zermahlen, mit Wasser aufgießen, ziehen lassen, abseihen. Und fertig ist ein herrlich duftender und gesunder Verdauungs-Tee.

Löwenzahn für Galle und Leber

Löwenzahn-Pesto: Frische Löwenzahnblätter mit gutem Sonnenblumen- oder Olivenöl, Pinienkernen und etwas Knoblauch und Salz fein mixen. Passt sehr gut auf Spaghetti, auf einen Wiesen-Kräutersalat oder auf Dinkelbrot